Wie am besten?

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz führen verschiedene Wege zum Ziel. Am besten ist es, du nimmst nicht nur einen, sondern nutzt gleich mehrere – und das möglichst frühzeitig.

Im Stellenmarkt der Tageszeitung und in Wochenzeitungen inserieren Unternehmen, dass Sie ausbilden und in welchen Berufen.

Du hast ein bestimmtes Unternehmen im Auge, in dem du deine Ausbildung machen möchtest. Schau dir die Internetseite an, dort findest du meist Informationen, ob der Betrieb Ausbildungsplätze in deinem Wunschberuf anbietet. Natürlich kannst du auch anrufen und freundlich nachfragen.

In Jobbörsen, beispielsweise bei der

• www.planet-beruf.de

• www.ihk-lehrstellenboerse.de

• www.handwerks-power.de

kannst du gezielt nach einem Ausbildungsplatz an deinem Wohnort oder in der Region suchen.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle, um sich über offene Ausbildungsplätze zu informieren.

Auf Ausbildungsmessen triffst du die Ausbilder/innen und Personalverantwortlichen von Unternehmen persönlich. Eine optimale Gelegenheit also, dich über die Ausbildungsmöglichkeiten und das Bewerbungsverfahren zu informieren. Du bekommst dort auch Tipps für deine Bewerbung und kannst fragen, an wen die Bewerbung zu richten ist.

Nutze auch deine persönlichen Kontakte bei der Ausbildungsplatzsuche. Frag beispielsweise in Unternehmen nach, in denen du ein Praktikum in deinem Wunschberuf gemacht hast. Dort kennt man dich schon und weiß, was du leisten kannst. Sprich auch mit deinen Eltern, deren Freunden und Bekannten sowie die Eltern deiner Freunde über deine Stellensuche. Wer weiß, vielleicht kennen die einen Betrieb, der einen Ausbildungsplatz in deinem Wunschberuf bietet.